* = Dies ist heute eine Schlagzeile der 'Mainpost' - siehe hier mit zwei kleinen Bildern die man aber vergrößern kann - und sie berichtet weiter:

Ungewöhnlicher Foto-Workshop mit dem Bremer Lichtkunstfotograf Jan-Leonardo Wöllert

Seltsame Lichterscheinungen waren in der Nacht zum Sonntag, 26. Februar, am Flugplatz Würzburg am Schenkenturm zu beobachten. Sogar die Polizei wurde von einem beunruhigten Anwohner alarmiert. Diese fand jedoch weder Außerirdische noch Unbekannte Flugobjekte (UFOs) vor. Das Rätsel ist gelöst: Die Lichter waren Teil eines Foto-Workshops, den der bekannte Bremer Lichtkunstfotograf und Buchautor Jan-Leonardo Wöllert auf Einladung der Würzburger RGB–Fotoschule durchführte.

Light Art Performance Fotografie ist eine besondere Art, das Licht auf den Sensor der Kamera zu bringen. In der heute so schnelllebigen Zeit, in der Fotografen üblicherweise von Fotoausflügen unzählige Bilder mit nach Hause bringen, diese am Computer bearbeiten und dann endlose Datenmengen im Nirwana der Speichermedien verschwinden, ist "Lapp eine Rückbesinnung auf die Ursprünge der Fotografie". Das Wort Fotografie kommt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus 'Photos' (Licht) und 'graphein' (malen oder zeichnen). Bei einer Lapp-Performance wird mit Langzeitbelichtung von einigen Sekunden bis zu Stunden gearbeitet. Während dieser langen Öffnungsphase des Kameraverschlusses wird, ähnlich wie beim Malen eines Bildes, mit Licht gemalt. Lampen verschiedenster Art, von einfachen Leuchten aus dem Ein-Euro-Shop bis zu Hightech Lampen von Led Lenser, kommen hierbei zum Einsatz.

Jedes Lichtkunstwerk ein Unikat

Während heutzutage viele Bilder komplett am Computer entstehen, gibt bei der Lichtkunstfotografie keine Bearbeitung mehr. Jedes Lichtkunstwerk ist ein Unikat. Sein über Jahre gesammeltes Wissen gab Jan-Leonardo Wöllert an Fotografen aus den Fotoclubs Würzburg, Heidingsfeld und Lengfeld sowie weitere Teilnehmer weiter. Erst morgens um 4 Uhr gingen die letzten nach Hause, um sich wenig später schon wieder zu einer Nachbesprechung zu treffen. Wer einmal eine Nacht mit dieser Art von Fotografie verbracht hat ist infiziert, sagt Fotoschul-Inhaberin Heide Eggermann. 'Lapp' entschleunigt, beruhigt und fokussiert die Gedanken. Die Begeisterung der Teilnehmer war jedenfalls so groß, dass für den Herbst eine Fortsetzung geplant ist.

Very british and cool

Meteor spotted in night sky - Bilder-Bilder-Bilder und an die Zuschauer denken

Zwecks dem englischen 'Feuerball' von Samstagnacht ist medial immer noch Feiertag für die Nachrichten bis ans andere Ende der Welt, nur in Deut(e)schland(e) nicht. Headlines die sich inzwischen weiter aufbauten und die ja auch bei den deutschen Redaktionen - ganz zu schweigen TV-Redaktionen - im Newspool aufgefallen sein müssen, ...  wenn sie schon uns entgegenzwinkern:

+ 'Meteor' sight swamps switchboards - Sightings of meteor reported across the UK - Sky fireball sparks plane fear - Massive fireball witnessed over the UK by countless observers - Fireball streaks across Britain +

Meteor Passing Over Whitley Bay , UK


Arg verwunderlich ist es zwecks der deutschen Medienreaktion ja nicht wirklich, weil ja auch hierzulande prächtige Boliden-Vorfälle - jüngst gerade der Faschingsdienstg-Boliden (ein Echter, siehe Bild unten) von Bayern alo am eigenen Himmel - einfach gerne medial nicht beachtet werden; obwohl darauf aufmerksam gemacht. Wenn juckt da eigentlich ein 'Gletscherkalben' in Argentinien mehr und warum eigentlich? Wir sind doch eigentlich froh nicht mehr an Winterliches erinnert zu werden und haben Frühlingsstimmung. Noch nicht einmal als Mahnung an den Klimawandel klappt dies, weil der dortige Vorgang einfach nur natürlich durch zuviel aufgestautes Eis ist und alle paar Jahre so geschieht.

Spektakuläre Himmels'wunder'zeichen aus der europäischen Nachbarschaft auch mit genauso spektakulären laufenden Bildern (Filmaufnahmen) einfach als News auszuschlagen ist irgendwie schon an sich - nett gesagt - 'kontraproduktiv' für das Image der Medien. Zumal es eigentlich für den Insider um WELTRAUMMÜLL geht, was ja immer ein Thema sein müsste. Aber uns soll es zwecks unserem bekannten Transparenzgebot recht sein: UFO-Meldestellen-Blog-Leser wissen wie immer mehr. Und dies auch noch ehrrnamtlich und unkommerziell fundiert von Laien* des Journalismus-Geschäfts. Wir gehen ja nur auf Ihr Grundrecht auf Information ein. Auch in der 'Pro7-Newstime' heute abend (man erinnere sich an den Peru-'Boliden', wozu man im Sommer voraus noch die 'Expertenauskunft' vom Planetarium Münster sich einholte) war keinerlei Erwähnung von dem prächtigen Schauspiel über England.

Faschings-Feuerkugel 2012

* = Wie das mit den CENAP-Laien als Amateure der Wissenschaft ist, kennen Sie ja aus der ARD-Sendung 'W wie Wissen' (und nicht von Raab's 'TV total'-Standup-Comedy-Nighttalk-Show wo man sich nur blamieren und fette Lacher kassieren kann, siehe nochmals das 'Myspass'-Video hier zum signifikanten Vergleich für zwei gänzlich unterschiedliche Welten in der UFO-Forschung und ihrer Außen-Darstellung in der Öffentlichkeit):

Es gilt zu hoffen, dass das UFO-Thema an sich medial seit der bewussten Nacht vergangene Woche zu keiner verblassenden Erinnerung hierzulande geworden ist..., quasi als weiterer Sargnagel.

Anderes wichtiges Thema:

UFO-Themen in der Science Fiction oder andersrum - bzw wenn UFO-Konzepte vom Bildschirm springen und ein Eigenleben im UFOversum entwickeln

Es ist soweit von der Wega

Sci Fi Expo (Dallas) 2012 - JAMES HAMPTON

We got to talk with James Hampton about his days chasing UFOs in HANGAR 18.

Hangar-18-Zufahrt-Fake

Die Macht sei mit euch, die Richtige - in der richtigen Gewichtung!

Und da gestern 'Star Wars - Episode III' bei Pro7 lief, kann doch hier gleich mal was nachgeschoben werden, was uns ja auch als alte SF-Fans gefällig ist:

Sci-Fi Expo 2012. Dallas, TX. Star Wars Interview - und dann kommt ER (lassen Sie den 'Imperialen Marsch' erklingen...)!

Sci-Fi Expo 2012. Dallas, TX. Princess Leia, Clone Trooper, Rebel Officer Interview. Drew Dodd, Bryan Kluger, boomstick comics, star wars. 501st legion.

Und ich weiß ja, manchmal kommen Situationen auf wo man blitzschnell (aber auch möglichst intelligent) die Gunst der Stunde einfach geschickt nutzen muss:

UFO-Mann + Adler

Nach soviel Trockenheit in der Sache möchte ich auch daran erinnern, dass das eben Amerika ist (wo jeder Bolide medial größer aufgezogen wird als hier in Old Germany), wo es absolut geile Shows gibt:

Beat it... - Zur richtigen Huldigung der Popkultur im entsprechenden Rahmen und auf dem ebenso richtigen Level ohne Spinnerei...

Da kann einem sogar die pfälzische Version gefallen, Sie wissen ja woher der Noch-DEGUFO-Vorsitzende kommt - in jenem Bundesland ist die RHEINPFALZ die größte Zeitung als ideale Plattform sich zu präsentieren - aber wenn man sich verweigert und lieber es sich von Stefan Raab offenen Auges geben lassen will...:

Hmm, irgendwie erinnert es mich an unseren CENAP-'Schwarzen Ritter' des Rechts in Dresden, den 'Alien-Anwalt' - der gestern wieder begeistert wegen den vielen 'Boliden' auf Pro7 bei 'Star Wars - Episode III' war:

J.Lorek hällt nach Aliens

Stay Tuned, vielleicht gibt es heute noch News...