Unexplained UFO

... mit dem Mythen-Zirkus, dem 'flying circus', wurden nur die enthusastischen SF-UFO-Fans beglückt, die sich mit ihrer 'Phanastischen Wissenchaft' aka Pseudowissenschaft selbst für ihr Privatabenteuer beglücken (manche verdienten sich damit auch eine 'Goldene Nase'). Günther Jauch - vom Radiomoderator zum Millionen-Mann sowie einer der beliebtesten und bekanntesten Deutschen - dagegen hat in elf Jahren zehn Millionäre durch sein Quiz geschaffen. In seinen Promi-Spezial-Sendungen war auch ab und an Pepp drin, man denke nur an den unvergesslichen 'Horst Schlämmer':


UFO-Lehrgang

So - jetzt wird es wieder Ernsthaft wo es auch langsam auf das offizielle Ende der 5. Jahreszeit zugeht. Um zu den Ausführung am Ende des vorigen Beitrags weiter aufschließen ist dies hier sicherlich sehr interessant dies zu erfahren:

Am Mittwoch war in der 'Süddeutschen Zeitung' ein bermerkenswerter Artikel mit der Schlagzeile "Wie man Starrköpfe überzeugt; Nur mit Fakten lassen sich Mythen und Irrtümer kaum aus der Welt schaffen -- aber Psychotricks können helfen" enthalten. Hierbei ging es auch um die Inhalte der 'Phantastischen Wissenschaft' aka Pseudowissenschaft, als auch um unser Thema. So wurde ebenso betont:

... Mythen sind allgegenwärtig, zäh und klebrig. ... Dummerweise treten Mythen oft als Gesamtpaket auf ... "Sobald Menschen mit Fehlinformationen in Berührung kommen, ist es sehr schwer, sie wieder davon zu befreien", sagen John Cook vom Global Change Institute der University of Queensland und der Psychologe Stephan Lewandowsky von der University of Western Australia. ... Die meisten Wissenschaftler glauben, dass Menschen an Irrtümern festhalten, weil sie nicht über alle bekannten Informationen verfügen.... "Eine simpel gestrickte Legende ist kognitiv attraktiver als deren komplexe Widerlegung", kommentieren Cook und Lewandowsky. ... Gegen das Bollwerk weltanschaulicher Überzeugungen anzukommen, gleicht dem Versuch, einen Felsbrocken mit einer Laubsäge zu zerteilen. Diesen Effekt beobachten Forscher regelmäßig.

Fazit:

Statt sich an Menschen mit betonharten Überzeugungen abzuarbeiten, sollten sich die Bemühungen auf jene konzentrieren, deren Meinungen weniger zementiert sind, empfehlen Cook und Lewandowsky. Menschen klammern sich an eine falsche Erklärung für ein Phänomen, wenn ihnen zur Alternative nur eine ungeliebte Lösung bleibt (also bei unserem Thema eine simple IFO-Lösung ohne fantastischen Reiz, was aber leider meistens der Fall ist und wir so dem Astro-Futurismus keine Chance zugestehen können; dies ist und bleibt also unser Dilemma*!). ... Und, wird sich die Zahl der Irrtümer und Mythen irgendwann spürbar reduzieren? Cook und Lewandowsky verbreiten wenig Optimismus: "Die Evidenz lässt vermuten, dass populäre Mythen Einfluss behalten werden -- egal, wie oft und energisch man diese Irrtümer korrigiert."

* = Oder wie will man aus einer Himmelslaterne irgendetwas machen, was noch Utopia-Zauber in der Erklärung verspricht, um einen Hardcore-UFO-Forschen noch zu begeistern? Ist es nicht seltsamen - bei unvorbelasteten (also nicht-bereits vom SF-UFO-Mytik-Virus domestizierten Leuten aller Gesellschaftsschichten und Berufsgruppen) Menschen kann man durchaus nach der Erklärung ihres 'Jimmy Carter-UFOs' oder dem teuersten UFO aller Zeiten, der ISS, noch dankbare Begeisterung auslösen, obwohl im Grunde ihre UFOs ja auch simpel sind und völlig anders als gedacht. Um fair zu sein, dies ist natürlich nicht immer der Fall, aber weitaus umgekehrter als im anderen Beispiel. Dies ist einfach so.

Kultur und Filmkunst zur Weiterbildung

Auch dies passt irgendwie zum Beitrag voraus, was heute '20Minuten' aus der Schweiz hier drauf hat:

Hurra, die Nazi-UFOs kommen

Im  Jahr 1945 flohen die Nazis auf den Mond; 2018 kehren sie zurück: Das finnische Science-Fiction-Epos 'Iron Sky hat das Zeug, Kassenschlager und Kultfilm zugleich zu werden. Eigentlich hat 'Iron Sky' bereits vor der Veröffentlichung gewonnen, denn alleine schon die Zutaten haben es in sich: Verschwörungstheorien über Nazi-Mondlandungen, Experimental-Flugzeuge der deutschen Luftwaffe, die Bildsprache einer Leni Riefenstahl, Nazi-Klischess etlicher Hollywood-Kriegsdramen – das dramatische Potenzial ist enorm. Doch der schräge Sci-Fi-Thriller aus Finnland vermag auf mehreren Ebenen zu begeistern. Nicht nur, dass die Umsetzung grossartig gelungen ist, der Streifen ist auch eines der ersten erfolgreichen Beispiele von Crowdfunding, der Finanzierung eines Projekts durch ein Fan-Publikum. Doch worum geht es überhaupt?

Nazi-Agentin vs Bush-Tochter

Nach dem Zweiten Weltkrieg finden sich Hans Kammler und andere deutsche Wissenschaftler auf der  geheimen Polarstation in der Antarktis ein und flüchten per Rakete auf den Mond, so der Plot. Auf der erdabgewandten Seite des Erdtrabanten gründen sie den Stützpunkt Schwarze Sonne (eine Mischung aus Reichstag und Raumschiff Enterprise in Hakenkreuz-Form - Albert Speer hätte es nicht besser hingekriegt). Von dort starten die Nachkommen der Mondkolonisten im Jahr 2018 die Invasion der Erde. Dabei versucht die Nazi-Agentin Renate im Vorfeld die Präsidentin der USA, Jenna Bush, zu ermorden - quasi als als Invasions-Vorbereitung.

Der Film nimmt damit Bezug auf den verbreiteten Mythos der von Deutschland während des 2. Weltkriegs als Wunderwaffe entwickelten Reichsflugscheiben; Nazi-UFOs, gewissermassen. Dass im Jahr 2018 die partyfreudige Tochter Jenna die dritte Vertreterin des Bush-Clans ist, die das Präsidentenamt übernimmt, ist ein kleiner, aber pointierter Kommentar zur politischen Kultur der USA.

Finnische Exzentrik

Interessanterweise steht hinter 'Iron Sky' kein grosses Hollywood-Filmstudio mit finanzstarken Investoren, sondern ein kleines Team exzentrischer finnischer Filmemacher, die 2008 mit einem kleinen Teaser am Cannes Film Festival für Furore sorgten. ... Seit vier Jahren ist 'Iron Sky' so in aller Munde. Nun ist der Film fertiggestellt und wird am 11. Februar an der Berlinale Premiere feiern. Geht man von den vielen Trailern, Bildern und Infos aus, die den Fans bereits vorgestellt wurden, dürfte der Streifen den Erwartungen mehr als gerecht werden. ...

ufonews

Von der englischen 'Hinckley Times' kommt heute - siehe hier - die Nachricht:

Strange lights have people in Hinckley wondering if they are really alone

Have flying saucers finally been spotted hovering in the sky above the borough? Probably not according to the Leicestershire UFO Research Society who think many recent reports on strange lights in the sky could be sightings of planets Jupiter and Venus - and more of those pesky Chinese lanterns.

Several more people have come forward to report sightings of a strange bright light in the sky and two lights together, where one suddenly turned red and vanished. All of the information is being passed onto the Midlands Evaluation Committee on Aerial Phenomena Sightings (MECAPS), which is based in Atherstone and whose members keep a full record of unusual atmospheric anomalies occurring above Britain. The first report came from Nicky Sharpe, of Langdale Road, Hinckley, who witnessed a large bright light which changed colour in the sky just before Christmas but didn’t report it as she thought no-one would believe her. She said: "I was just coming back from the shops when I saw a bright green light shooting across the sky. Then when I got home I went upstairs to see if the object had gone, and then my husband came in and said ‘Have you seen that light in the sky?’ and pointed to a very large object that appeared to be hovering in the sky over the Nuneaton area. This light started to revolve and change its colour to red. After about 10 minutes it just vanished, it didn’t make a sound."

Another strange sighting came from Mark Smith, in Blaby, who was "totally baffled" when he saw an unusual oval-shaped orange flying object near his home on Christmas Eve. He said: "I saw a large, orange ball of light moving from the Blaby/Glen Parva area towards the city centre at around 11.45pm on Christmas Eve. From my bedroom window, it was stationery for about five seconds then moved off at a steady fast speed without any noise at all."

And then on January 13 more unexplainable lights were spotted by John Roberts of Higham on the Hill, who saw two static white lights that appeared to be revolving hovering over Nuneaton. "A bit higher up, there was another similar light but not so bright," he said. The same day, another strange incident was reported by Alan McGready in Leicester who said he saw a reddish light in the sky at about 8.30pm. He thought it was a Chinese lantern, but then noticed the light was oscillating and went to get his wife. Less than a minute later the light had disappeared, leaving him convinced that it was not a Chinese lantern but something much more mysterious.

A spokesman for the Leicestershire UFO Research Society said: "We always keep an open mind regarding UFOs and it is easy for people to mistake natural sky phenomenas something more sinister. However, it must be borne in mind that sometimes we ourselves can find no explanation for a certain percentage of sightings*. In the case of the recent sightings above our region, it seems quite likely that people are sighting and mistaking both Christmas and New Year lanterns, combined with sights of the planets Jupiter and Venus, both of which, especially Venus, are very bright in the evening sky at the moment. They can occasionally appear to wobble due to atmospheric conditions and will sometimes appear to vanish on the spot as they sometimes go behind low cloud. Venus in particular can look very strange as it moves low on the horizon and appears to change to a deep red as it sinks slowly below the sky line."

* = Bravo für diese Einstellung - genau so ist es überall auf der Welt, wo eine Ergebnisoffenheit zwecks dem multikausalen IFO-Pool bei den UFO-Forschern angebracht ist! Einige der UFO-Impressionen sind natürlich keine natürlichen Himmels-Phänomene, sondern technische Stimulanzien - man denke nur z.B. an die Greifswald-IFO-Lichter von 1990 oder an die Nightflyer für das 21. Jahrhundert mit ihren neonfarben LEDs; siehe unten! Und von denen sind einige sogar absolut spektakulärer im Vergleich zum normalen UFO-Langweiligkeits-Schnitt, die immer wieder uns von vorgestellte IFO-Action für Hartgesottene beweist dies immer und immer wieder. Da sind wir - wie immer - allen UFO-Forschen um Lichtjahre zwecks Durch- und Überlick am Puls der Zeit vorneweg. Dies nennt sich passgenau Bedürfnisgerechtigkeit zur UFO-Phänomen-Erforschungs-Optimierung. Klar bringrt dies in der ufologische Kante dieser eigenartigen Nischengesellschaft keinen Schönheitspreis ein. Dies ist im Falle CENAP nicht gewohnheitsbedürftig, dazu gibt es uns schon zu lange als rotes Tuch der deutschen UFO-Szene seit Beginn (1976) an, damals als noch junges Start Up...

Saucer-Tech

LED Kites Mistaken for UFOs in Shanghai


Vancouver -  UFO mystery solved: it was a very big, very fancy kite

Shed a tear, UFO buffs, because the curtain has been pulled away from that mysterious flying object in Fisher's Landing - and it's not here to carry us off or eat our brains. Last month, several folks reported seeing something high in the air, only after dark, something.


TV Camera Crew Record a UFO in Twin Cities - August 10th, 2010

When videos of flashing lights in the St. Paul sky earlier this month drew widespread speculation about UFOs, the man behind them loved the attention. Thirty-four-year-old Ernest Sawka Jr. tells the St. Paul Pioneer Press that he considered coming forward, but the truth didn't come out until early Friday. According to a police report, that's when police were investigating "an unidentified flying object in the sky" in St. Paul about 12:50 am and found Sawka. He was behind a school flying a kite with small lights attached to the string. He told officers he had been flying similar kites all year. The St. Paul man told the newspaper he wasn't trying to trick people, but called himself a "kind of goofy" person trying to have fun. He was arrested on an outstanding warrant unrelated to kite flying. A local news crew along with many residents saw and recorded these strange lights above St. Paul, Minnesota on August 10th, 2010. Cory Kampschoer, of television station KSTP-TV, shot footage of anomalous lights in the Twin Cities' skies. Shooting for most of the night, the news crew observed with local residents the orbs of lights flickering, floating and moving about.

One person commented "Looking at them I think it is lights that are attached a line that is attached to a balloon. The lights are in-line (always) and besides the blinking one, the other four lights appear to wave back and forth as if pushed by the wind because they are dangling on the line. Especially check out how the line faces one way and then faces another as the wind shifts. At the end of the video you see the lights losing altitude, but that may have been do to stronger winds (pending how/where it was secured). In the world of cheap LED lights (and these appear similar in color), this prank would be easy to pull off." Another witnesses stated "I was actually there to witness this. I deliver newspapers in that area every morning. While I was delivering one of my customers stopped me and told me too look in the sky.. there we're these 5 lights.. we were looking at it from the side.. it looked triangular. We watched it for about 30 mins then i had to get back to work. I got about 2 block away and saw a good crowd of people just looking up and I got out of my car and looked up again and i was underneath it. At that time i was standing in the same area the video was taken.. stood there for a good half hour and it didn't really move.. and the other people watching it said they have been watching it for 3 hours and it didn't move. Also one of the guys watching said that this UFO was in the same spot the night before so I don't think this could be any type of balloon. From underneath it was kind of cigar shaped with those lights along the bottom of it. And This video isn't a fake.. the channel 5 film crew actually came to video tape the UFO themselves" Another person who witnessed the event commented on the lights saying "The UFO was out last night also. I saw it with my own two eyes. It was nuts. I followed it until I got right underneath and from what I could see there was nothing attached to the lights to make it float. And the movements were not consistent with it being attached to something or someone operating it. I am a believer!!!! I saw it right across the street from Whities on White Bear Ave on the east side. It flew around there for over an hour that I saw. It was so awesome." A mother's son witnessed the event and she said "My 12 year old son was outside playing tennis at the Coon Rapids High School with his father on Monday evening just before dusk when my son saw what he described to me as a UFO with white lights that was moving very slowly in the sky heading south towards St. Paul. He described the lights as changing shapes in the sky but in a definite pattern. He said it was moving too slowly to be an airplane. He said the lights slowly dimmed and then disappeared after about 30 seconds.


Soviel einmal mehr, auch in Erinnerung an Alexander Knörr's (DEGUFO-Vorsitzender) Spruch über uns vom CENAP "Erstunken und erlogen", was wir hier bieten, um uns frech-keck zu demütigen und zu beleidigen, was keinerlei scharfe Zurückweisung von den UFO-Forschen Kumpels erfuhr und sich auch Hans-Werner Peiniger von der GEP geflissentlich heraushielt und sich lieber von CENAP distanzierte, angefeuert von DEGUFO und MUFON-CES. Und dann eine andere bizarre Form von 'Mut zur Wahrheit' unter den Einflüsterungen seiner neuen Klubmitglieder und Funktionäre mit heftigen DEGUFO-Connections für sich fand, um der 'exopolitisch'-gefärbten Unterwanderung nicht ins Auge zu sehen. Schade!

UFO-Spinner Alexander Knörr

Stay Tuned, mal sehen ob sich noch was an diesem Freitag tut... - wenn überhaupt.