High Up In The Air Tonight

Sojus nähert sich ISS

Während Jens Lorek lange nach den eigentlich erwarteten Polarlichtern (PL) bei prächtigen Himmel Ausschau hielt und schließlich wenigstens die ISS toll im Overflight gegen 1:13 h ausmachen konnte, gelang es jene von Dänemark aus, auch zu filmen, wo dann freilich auch der Himmel günstig war (aber auch keine PLs ausbildete  ):

UFO-Forscher unter sich

Cool: Red Carpet Rolled Out at Space Station

Angedockt ist....

Die Expedition 28 mit der neuen Sojuskapsel ist bekanntlich an die ISS angekopppelt und die neuen Crewmitglieder wurden begrüßt, nachdem sich die Lucke des Andockbereichs öffnete - im Moskauer Flugleitzentrum Koroljow stand man wie eine Eins vor stolz wegen der Leistung mit dem neuen 'Raumschiff' aus eigener Produktion stramm - und dies vielleicht auch genau zu dem Zeitpunkt als man die ISS mit der bereits angedockten Sojus über Deutschland bei klarem Himmel sehen konnte und sie ausgerechnet von Dresden aus auch wunderbar zu sehen war und sie unser 'Spacecowboy' - der 'Alien-Anwalt' dazu noch, der letzthin für die Weltraumabteilung der Universität Rostock einen UFO-Vortrag zur 'Yuri-Night' zwecks dem Gedenken an 50 Jahre bemannte Weltraumfahrt hielt, siehe nochmals hier - wunderbar beobachtete. Was ist dies für ein symbolisches Bild - Wahnwitz in diesem Zusammenhang ist dies für uns Neo-UFO-Phänomen-Erforscher schon:

Die neue Sojus

Inzwischen berichtete RIA Novosti auch von der Begegnung im All, siehe hier:

...Das neue Team soll die Russen Alexdander Samokutjajew und Andrej Borissenko sowie den Amerikaner Ronald Garan ablösen und 162 Tage an Bord der ISS arbeiten. Während ihres ISS-Einsatzes sollen sie einen Weltraumspaziergang unternehmen, die letzte US-Raumfähre in der Geschichte der Raumfahrt aufnehmen, vier Raumtransporter des Typs Progress ausladen sowie ein umfangreiches Forschungsprogramm erfüllen, das 43 Experimente zu neun Bereichen umfasst.

Na dann kann es ja gut auf Pfingsten zugehen (u.a. wird in Dresden quasi heute schon Pfingsten eingeläutet); auch wenn es hier für uns Südwestländler heute Vormittag einen Wermutstropfen gibt - absolut blauer Himmel. Genau jenen hätten wir uns vergangene Nacht auch gewünscht, nämlich eine sternenklare Nacht. Geht's noch? Aber wie sagte Hansjürgen Köhler vergangene Nacht frustriert: "Alles wie immer, wenn es etwas Tolles zu sehen gibt, ist hier der Himmel dicht!" Meine Nerven...

Stay Tuned.