Versteckte die Nasa hier eine Ufo-Sichtung mit Klebeband?

Verschwörungstheorie im Netz

Beim Durchsuchen alter Nasa-Fotos hat ein Internetnutzer ein erstaunliche Entdeckung gemacht: Bei der Apollo-7-Mission gab es offenbar eine UFO-Sichtung – die die Astronauten umgehend mit Klebeband versteckten. Eine schöne Geschichte ...

Die Apollo-7-Mission der US-Weltraumbehörde war 1968 der erste bemannte Testflug vor der Mondlandemission. Erstmals war dabei auch eine Fernsehkamera für eine Live-Übertragung an Bord. Die Astronauten machten fleißig Fotos der Erde. Ein UFO-Fan durchsuchte fast 40 Jahre später eine Sammlung dieser Bilder auf der Webseite des „Lunar and Planetary Institute“ und machte eine erstaunliche Entdeckung: War da tatsächlich ein außerirdisches Flugobjekt zu sehen?

Auf einem der Fotos war ein merkwürdiges metallisches Objekt zu sehen, das offenbar in unmittelbarer Nähe der Raumkapsel flog. „Außerirdische, die einen Meilenstein der menschlichen Geschichte mitverfolgen“, urteilte der Hobbyforscher im Blog „UFO Sightings Daily“. Damit nicht genug: nach der UFO-Sichtung klebte auf den folgenden Fotos plötzlich Klebeband über der Linse. Offensichtlich wollten die Astronauten panisch vertuschen, was vorgefallen war...