Von der "Prä-Astronautik" bis zu Nazi-Aliens vom Aldebaran - ein Fall für Florian Freistetter

Wenn jetzt im Frühling die Temperaturen steigen und man auch abends noch, ohne zu frieren, die Zeit im Freien verbringen kann, dann freut das zwar die Gastwirte, die jetzt ihre Gärten bewirtschaften können. Die Astronomen an den Sternwarten dagegen bekommen in dieser Zeit vermehrt Anrufe von Menschen, die meinen, sie hätten beim Blick in den nächtlichen Frühlingshimmel ein UFO gesehen.

An einem UFO wäre ja an sich noch nichts weiter bemerkenswert. Die Abkürzung steht ja schlicht und einfach nur für "Unbekanntes Flug-Objekt"; also für alles, was man so am Himmel sehen, aber nicht sofort identifizieren kann. Aber dank jahrzehntelanger Konditionierung durch Science-Fiction-Filme und -Bücher denken viele bei ihnen unbekannten Lichtern am Himmel mittlerweile ausschließlich an "außerirdische Raumschiffe". Oder aber zumindest an "irgendetwas Mysteriöses". Daran ist einerseits Unkenntnis über die astronomischen und meteorologischen Vorgänge am Himmel verantwortlich. Aber auch Wunschdenken und Selbstüberschätzung...